Was ist Food Defense?

Food Defense umfasst präventive Schutzmaßnahmen und Festlegungen eines innerbetrieblichen Systems zum Produktschutz. Wesentliche Elemente dieses Systems sind Gefahrenanalysen und Risikobewertungen.

Die Umsetzung der Forderungen des Produktschutzes (Food Defense) identifiziert diejenigen vorbeugenden Maßnahmen, die Lebensmittelproduzenten ergreifen können, um das Risiko böswilliger, gesetzeswidriger oder terroristischer Handlungen auf ihre Lebensmittel, auf ein Minimum zu beschränken. Mit der Version 6 des IFS Food wird der Produktschutz zum gleichwertigen Bestandteil des Standards für Lebensmittelsicherheit.

Food Defense beinhaltet alle präventiven Schutzmaßnahmen zur Sicherung Ihres Lebensmittelbetriebes. Neben den Gefahren aufgrund von Unachtsamkeit oder fehlender Kontrolle, müssen die Lebensmittel auch vor vorsätzlichen Eingriffen geschützt werden. Lebensmittelsicherheit hat höchste Priorität. Der Verbraucher muss vor negativen Kontaminanten geschützt werden. Die verschiedenen Managementsysteme für Lebensmittelsicherheit (ISO 22000/FSSC) haben dieses Gefahrenpotenzial integriert und stellen Forderungen an Food Defense.

Für eine einwandfreie Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit ist es sinnvoll einen Food Defense Verantwortlichen im Unternehmen zu benennen. Dieser ist für die Umsetzung der Gefahrenanalyse mit notwendigen Maßnahmen zuständig. Dadurch minimiert sich das Risiko einer böswilligen Produktkontamination für das Unternehmen.


Swiss Food QB Ltd. bietet zum Thema Food Defense folgende Seminare und Trainings an:

- Food Defense (Flyer zum Download)

Weitere Informationen zu Seminaren finden Sie auf der Webseite http://www.training-seminare-swiss-food.de



In unserem Seminar füllen wir den Begriff Food Defense mit Leben und erläutern das länderspezifische Verständnis. Sie bekommen Werkzeuge, um Food Defense in Ihrem Unternehmen erfolgreich zu implementieren.